BLUBERRY SMOOTHIE BOWL

Ein super-ruhiges Wochenende liegt hinter mir, viel Zeit mit der Familie in der Sonne und im Garten und ganz viel Erholung. Ich weiß nicht warum, aber seit Dezember schleppe ich eine Erkältung nach der Nächsten mit mir rum. Kaum bin ich fit, fängt das Halskratzen schon wieder an. Daher kam es mir ganz Recht, mal ein Wochenende auf jegliche Aktivitäten zu verzichten und früh ins Bett zu gehen. Da nicht nur ich, sondern auch einige meiner Freunde angeschlagen waren, habe ich meine liebste Kolumbianerin Vivi besucht. Denn: Wenn ich Vivi besuche, dann ist immer für alles gesorgt. Man wird aufs Sofa gesetzt, sie kümmert sich ums Essen, deckt einen zu, macht einem noch eine Wärmflasche, wenn man möchte und richtet noch alles schön an, sodass man fancy Fotos machen kann, mit denen man alle anderen neidisch macht. Man fühlt sich eigentlich immer wie ihr Kind und kann sich happy den Bauch vollschlagen.

Während Vivi also entschieden hat uns gesunde und leckere Smoothies zu machen (damit wir schnell wieder fit werden fürs kommende Wochenende!), habe ich ein Wassereis nach dem anderen auf dem Sofa geschlürft, um mein Halsweh zu lindern. Die Smoothie Bowls waren so unfassbar lecker und obwohl sie unglaublich satt machen, hätte ich locker noch eine geschafft! Ich war bisher immer zu faul, Zuhause den Mixer anzuschmeißen, aber dieses Rezept könnt ihr mit der Tiefkühl-Frucht eurer Wahl variieren und habt super schnell ein perfektes Frühstück für zwei Personen!

Das Rezept findet ihr unter den Fotos:


Asuper cozy weekend lays behind me. I spend the time with my family, enjoyed the sunshine and strolled around with the kids in the garden. That was absolutely necessary since I deal with a recurring cold since December. But not only me, also my friends were down this weekend and so I visited my favorite Colombian Vivi on Sunday, who felt also quite ill. You have to know: if Vivi invites you, everything is done! You come „home“, get on the couch and she is taking care of everything else. Sometimes I feel like her daughter, eating sweets, watching TV and getting food done besides.

So as we both were sick, she decided to make us these super tasty blueberry smoothies. I loved them! Usually I am too lazy to do this at home on my own, but they were so easy to make, that I decided to take them as a office-breakfast more often. You can easily replace the blueberries by any other fruit. Can’t wait to try them with mango or raspberries!

You’ll find the recipe below:

Zutaten für 4 kleine Gläser:

  • 2 reife Bananen
  • 300 g TK-Blaubeeren (oder Himbeeren, Brombeeren, Mango etc.)
  • 500 g Joghurt (3,5 % Fett)
  • 1 Päckchen Vanille-Zucker
  • 2 TL Honig
  • Eiswürfel
  • etwas Minze zum Garnieren
  • Crunchy-Müsli nach Wahl

Die Bananen schälen und in kleine Stücke schneiden. Dann die Banane, die tiefgefrorenen Beeren, den Joghurt, Honig und Vanillezucker in den Mixer geben und zuerst auf einer niedrigen Intervallstufe kurz durchmixen.
Zwischendurch mit einem Löffel umrühren und ein paar Eiswürfel hinzugeben. Anschließend auf höchster Stufe alles kräftig durchmixen, bis eine cremige Masse entsteht.
Das ganze könnt ihr dann in coolen Gläsern mit Strohhalmen servieren. Wir haben noch ein paar Crunchy Oats draufgegeben und das ganze gelöffelt. So war es eine vollwertige Mahlzeit.

Happy Eating!

Lost in Amsterdam

IMG_0349

Cap: New Era via Urban Outfitters
Sweater: Pull & Bear
Jeans: Zara
Coat: Bershka
Sneaker: Adidas Stan Smith

Bei meinem letzten Ausflug ins Ausland durften wieder ein paar neue Sachen mit. Ich habe nämlich ein sehr witziges Wochenende in Amsterdam mit ein paar Freunden verbracht. Kurz nachdem ich diesen tollen Mantel, den Sweater und die Cap geshoppt habe, wurde mir auch gleich mein Portemonnaie geklaut. Und weil ich gerne immer alles beieinanderhabe, habe ich auch alle Karten, Ausweise und mein Bargeld im selben Portemonnaie aufbewahrt. Da stand ich nun, an einem Samstag Nachmittag – lost in Amsterdam und ohne Identität. Aber neben dem Verlust interessierte mich auf einmal eine andere Frage ganz brennend: Wie kann ich eigentlich ohne Personalausweis wieder zurück nach Deutschland fliegen? Ein Anruf bei der Botschaft Den Haag gab Aufschluss: „Hahaha, ohne Perso? Gar nicht. Buchen Sie sich einen Zug! Es ist Wochenende, ich kann jetzt auch nichts machen.“ Geil, dachte ich mir. Aber immerhin war ich schon zum Flug eingecheckt und meinen kleinen Momenten der Vernunft sei Dank, hatte ich sogar eine Perso-Kopie in meiner Dropbox (Wenn Ihr je einen Ratschlag von mir annehmen solltet, dann den: Macht eine Perso-Kopie und legt sie irgendwo im Internet ab!). Und nach zwei verrückten Tagen in Amsterdam lief ich Sonntagabend am Flughafen in Amsterdam um mein Leben (wir waren etwas spät dran). BIS zur letzten Kontrolle ca. 20 Meter vor dem Flieger kam ich auch problemlos durch. Dann die Frage: „Your ID Card?“. Hatte ich nicht. Also meine sehr kompetente Antwort „What?“. Und wieder: „Your ID Card!“, und ich wieder: „What?“ und ein drittes Mal „YOUR ID-CARD“. Irgendwann schaltete mein Gehirn dann aber auf Aktion und ich wedelte mit der niederländischen Anzeige und meiner Ausweiskopie vor dem netten Bodenpersonal herum und schwups, saß ich im Flieger. Tja, Gott sei Dank haben es meine neuen Errungenschaften und ich schließlich wohlbehalten nach Deutschland geschafft. Et voilà:


On my last trip abroad, I got some new favorite wardrobe-items. I spend a fun weekend in Amsterdam with some of my friends some weeks ago. Right after I shopped this coat, the sweater and the cap, someone snitched my wallet (thank god I went shopping first!). And because I’m way stupid, I had all my credit cards, my ID-cards and everything else in this wallet. So I stood there, on a Saturday afternoon – lost in Amsterdam and without any identity. But suddenly there was something much more important: how could I even fly back to Germany without my ID-card? I called the German embassy in Den Haag and got a really sobering response: „Hahaha, you won’t fly! Just book yourself a train or something. Its weekend – I can’t do anything for you“. Well… That was clearly. But – hell yeah, sometimes I love my mind – I already was checked in the flight and I even had an ID-Copy in my dropbox. So after two fun days in Amsterdam, I made my way to the airport on a Sunday evening and ran like Forrest Gump through the whole building (we we’re a bit late…). Until the last control, there were no problems and everyone let me pass. Then, just 20 meters before the airplane, the frightening question: „Your ID-Card please?“, „What?“, „Your ID-Card please!“, „What?“, „YOUR ID!“. And then I just started weaving with my police document and the ID-Copy and finally: they let me in! So as you can see, my new clothes and I finally made it back to Germany. Et Voilà, here are my Amsterdam achievements: 

IMG_0349

STAN SMITH CF

IMG_0127-k

Pullover, Jacke und Hose – Zara
Sneaker – Stan Smith CF White

Long time no see! Oder doch. Auf Instagram bin ich ja recht aktiv, aber auf dem Blog ist in letzter Zeit nicht viel passiert. Neben einem Fulltime-Job und einer anstehenden Masterarbeit waren die letzten vier Wochen einfach vollgepackt mit anderen Dingen. Das wird sich zwar in den nächsten Monaten nicht ändern, aber es wird auch neben den gängigen Social Media Plattformen hier auf dem Blog wieder mehr passieren. Seid gespannt!

Eine meiner aktuellen Lieblingssneaker sind übrigens die Adidas Stan Smith CF White von Animaltracks.de. Ich weiß, dass Einigen Klettverschlüsse ja noch suspekt sind. Aber wie cool und gleichzeitig oldschool sind diese Schuhe bitte? Und dann noch champagnerfarben! Und dann noch das genarbte Leder! Bleibt bitte einfach für immer bei mir.


Sorry for the lack of postings the past four weeks, but as I have a full-time-job and an upcoming master-thesis, I had just a lot of work to do. This won’t really change the next months, but I will be posting more frequently here on the blog! In the meantime you can follow me on Instagram and any other social media for sure. 

One of my latest favorite sneakers are the adidas stan smith CF white by the way, which I got from the best sneaker store animaltracks.de. I know that some people aren’t friends of velcros. But how cool and old school are these kicks? And just have a look at those champagne colorway and the grained material. I can’t help loving them.

IMG_0127-kIMG_0126-k IMG_0128-k

 

PASTEL PINK

Photos by Anita / anischu.com

Blazer, Trousers: Zara
Crop Top: H&M
Sneaker: adidas Stan Smith

Endlich bin ich wieder da! Die letzten Wochen waren ziemlich stressig. Gerade als ich dachte, ich bin wieder fit, hat es mich noch einmal komplett erwischt, sodass ich über 2 Wochen mit einer dicken Erkältung im Bett lag. Aber nun bin ich erholt, alles was liegen blieb, ist erledigt und ich kann mich wieder mit vollem Elan dem Blog und meiner Uni zuwenden. Das Outfit hatte ich schon vor einiger Zeit als Sneak Peak gepostet, jetzt ist es auch endlich online. Den Zweiteiler von Zara liebe ich. Ohnehin finde ich aufeinander abgestimmte zweier-Combos immer gut: Erstens, man sieht immer top gestylt aus und zweitens, man muss sich kaum Gedanken ums Outfit machen. Mehr davon!


Finally I made it! The last few weeks were pretty exhausting. Just when I thought I was fit again, the cold got me harder than ever. So I lay in bed for two weeks and wasn’t able to do anything. But now I am finally fit again, got all my stuff together and am able to blog and write university essays.
So, I wore this outfit a while ago, maybe you saw the sneak peak at snapchat. I am totally in love with this two-piece by Zara. Actually two-piece combos are great: You always look stylish and do not have to put any effort into the look. Definitely need more of that. Maybe one in black?

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen