Blog Relaunch: Is a Blog still Necessary in 2017?

Blog Relaunch: Is a Blog still Necessary in 2017?

ENGLISH

It is the year 2017. Facebook is slowly heading down and is only used as an event calendar or to remind us of the birthdays of mediocre important contacts, which we still want to keep warm, just in case we need them one day. If we want to read news, we go to Twitter. Our photos and snapshots are shared on Instagram and we communicate almost solely via WhatsApp. Blogs? Are dead! 

I heard this sentence quite often and I caught myself more and more thinking that the creative digital playground alias blog finally lies on the cemetery of things that were once cool, together with cord phones, Yahoo and MySpace. I have an account on almost every social channel and I post my content everywhere. Instagram, YouTube, Facebook, Snapchat… Wait – Snapchat? I loved the app and not long time ago I was sure, that it would replace Instagram soon. Well, that was before Instagram launched their major update with Instagram Stories and from one day to another I stopped using Snapchat, disappeared from the dog-filter hemisphere and banished the little white ghost icon from my shortcuts. And suddenly there is also this thing called Musical.ly, that is a mysterious in my generation (I am almost 28) and that somehow is supposed to be the „Next Big Thing“ too. I don’t even have a Musical.ly account and after testing the app once for 2 hours, I deleted it completely. So I started to ask myself what if one day also Instagram is suddenly replaced by a new social channel? After all, no one is watching my Facebook photos today either. So should I really create and share all my content on apps and platforms, that maybe one day become irrelevant? What option do I have to bundle all my content, impressions, experiences and thoughts in one place and hold it for now and forever?

The answer was obvious: blogs. Old, boring blogs. That maybe are not as boring as they seem. There are quite creative bloggers, that offer their readers value with every post. That encourage them to reflect, that inspire them to do new things, to travel and that share their knowledge to improve someone else’s life. Sometimes also a blog just invites you to linger, to dream, to pastime. And that is fine too.

SOCIAL MEDIA VS. BLOGS What do you think about blogs? Do they still have a right to exist in 2017? Let me know and comment below!

SOCIAL MEDIA VS. BLOGS

What do you think about blogs? Do they still have a right to exist in 2017? Let me know and comment below!

I am aware that we live in a world, where no one has the time to visit a blog every day and to read every post carefully. Of course, you have to remind people about every new post on your social media channels. No one is going to find this place, if not alerted. But this doesn’t mean, that blogs are out-of-date. It’s time to change and to prioritize well and of course the focus is on Instagram and other channels. But here on the blog I can create high-quality posts, answer your questions, summarize all my content, be it Insta, YouTube or Twitter. Nobody wants to read a novel on Instagram or watch my outfit photos on YouTube. Each channel has its own qualities and that’s exactly why a blog has its right to exist, even in 2017!

This is the reason I invested the last weeks in a big relaunch. I wanted to have more freedom in my layout, to create postings that look like magazine editorials, to share multimedia content about interesting topics, that you can always access, separated from social media channels. And all that is now possible.

It is very important to me that my articles offer you added value and that, besides inspirational posts, I share content and information, that enriches your own personal life. The new layout, categories and possibilities allow me to do this. I really hope you like the new site just like me. Let me know what you think, what you would like to read here in the future and whether the layout looks also fine on your smartphone. A small tip: you can explore the new appearance in its whole variety much better on the desktop version. Perhaps you’ll find the time to put away the smartphone one day and surf the world wide web super old school from a notebook! Happy reading!

DEUTSCH

Wir schreiben das Jahr 2017. Facebook ist auf dem absteigenden Ast und fungiert in der Generation Y gerade mal nur noch als Event-Kalender und Geburtstags-Erinnerung für die mittelmäßig wichtigen Kontakte, die man sich aber trotzdem noch warmhalten möchte. Um sich über Nachrichten zu informieren, geht man zu Twitter. Fotos und Schnappschüsse aus dem eigenen Leben teilt man auf Instagram und kommuniziert wird vorrangig über WhatsApp, selbst im Office. Blogs? Tot! Diesen Satz habe ich nun schon öfter gehört und mich selbst auch des Öfteren dabei erwischt, die eigene kreative digitale Spielwiese als längst überholt zu erklären und gemeinsam mit Schnurtelefonen, Yahoo und MySpace auf den Friedhof der Dinge, die mal cool waren, zu katapultieren.

Ich habe so gut wie auf jedem sozialen Kanal einen Account und irgendwie poste ich auch überall Content. Instagram, Youtube, Facebook, Snapchat – halt, Snapchat? Ich habe die App geliebt und war fest davon überzeugt, dass Snapchat Instagram ablösen wird. Tja, und dann kam Instagram Stories und ich habe die App nie wieder benutzt. Zack, von einem Tag auf den anderen war ich aus der Hundefilter-Hemisphäre verschwunden und der kleine weiße Geist liegt einsam auf meiner dritten Startseite auf dem iPhone. Und auf einmal ist da auch noch dieses Musical.ly, dass in meiner Generation (ich werde in ein paar Tagen 28) schon wieder keiner versteht und dass irgendwie „the Next Big Thing“ sein soll. Dort habe ich nicht mal mehr einen Account und die App wurde nach einem kurzen Test direkt wieder gelöscht.

Ganz automatisch stellte ich mir also in letzter Zeit öfter die Frage, was denn passieren würde, wenn auf einmal Instagram von einer neuen App, einem neuen Social Media Channel ersetzt werden würde? Meine Fotos auf Facebook schaut sich ja auch keiner mehr an… Und all meinen Content an Apps und Plattformen zu verschenken, mit dem Risiko, dass die Plattform irgendwann irrelevant wird? Ist das wirklich, was ich möchte? Was also bleibt einem übrig, um all seinen Content, seine kreativen Eindrücke, seine Erlebnisse und Gedanken zu bündeln und für die digitale Ewigkeit festzuhalten?

Die Antwort lag auf der Hand: Blogs. Die guten, alten, langweiligen Blogs, die nun so gar nicht langweilig sein müssen. Es gibt durchaus kreative Blogger, die mit jedem Post einen Mehrwert bieten. Die Leser dazu anregen, zu reflektieren, sie inspirieren etwas Neues zu tun, Dinge auszuprobieren oder einem mit coolen Reiseberichten auf dem nächsten Trip weiterhelfen. Manchmal lädt ein Blog auch einfach nur zum Verweilen ein, zum Träumen, zum  Zeitvertreib.

SOCIAL MEDIA VS. BLOGS Was sagt ihr? Haben Blogs 2017 noch eine Daseinsberechtigung? Lasst mich gerne in den Kommentaren wissen, was ihr davon haltet.

SOCIAL MEDIA VS. BLOGS

Was sagt ihr? Haben Blogs 2017 noch eine Daseinsberechtigung? Lasst mich gerne in den Kommentaren wissen, was ihr davon haltet.

Mir ist bewusst, dass heute niemand mehr die Zeit hat, jeden Tag einen Blog zu besuchen und sich jeden Post aufmerksam durchzulesen. Natürlich muss man heutzutage auch über die eigenen Kanäle immer wieder darauf aufmerksam machen, dass ein neuer Artikel online gegangen ist. Von alleine wird keiner den Weg hierher finden. Doch das spricht keinesfalls gegen Blogs. Es ist Zeit sich den Gegebenheiten anzupassen und Kleinigkeiten zu ändern. Natürlich liegt die Priorität auf Instagram, die Posting-Frequenz dort ist viel höher, doch hier auf dem Blog kann ich qualitativ hochwertigere Beiträge erstellen, Euch Fragen beantworten und jeglichen Content, sei er nun von Insta, YouTube oder Twitter zusammenfassen und Euch gebündelt zur Verfügung stellen. Keiner möchte auf Instagram Romane lesen oder auf YouTube Outfit-Fotos anschauen. Jeder Kanal hat seine eigenen Qualitäten und genau deshalb hat der Blog auch 2017 noch seine Daseinsberechtigung.

So sehr stehe ich dahinter, dass ich die letzten Wochen in einen großen Relaunch investiert habe. Ich wollte mehr Freiheiten in meinem Layout, Postings wie Editorials aufbauen und multimediale Artikel zu interessanten Themen verfassen, auf die ihr immer wieder zurückgreifen könnt. All das ist jetzt möglich! Es ist mir sehr wichtig, dass meine Artikel Euch einen Mehrwert bieten und ich neben Inspirationen, auch Beiträge teile, aus denen ihr etwas für euer eigenes Leben ziehen könnt. Das neue Layout, die Kategorien und Möglichkeiten erlauben mir dies. Ich hoffe Euch gefällt die neue Seite ebenso wie mir. Lasst mir gerne ein Feedback da, wie sie Euch gefällt, was ihr hier gerne in Zukunft lesen würdet und ob das Layout auch auf dem Smartphone ansprechend aussieht. Kleiner Tipp: auf dem Desktop könnt ihr den neuen Auftritt in seiner ganzen Vielfalt erkunden. Vielleicht hat der eine oder andere ja doch mal Zeit, zwischendurch das Smartphone wegzulegen und ganz oldschool auf Laptop im WWW zu surfen 🙂 Happy reading!

4 Comments

  • Capricorn2ba :)
    5 Monaten ago

    Geilster Beitrag!! Du hast vollkommen Recht – wenn alles wieder out ist, bleibt der Blog; wie ein Tagebuch halt. Ich war lange nicht mehr hier Mir gefällt das neue Layout super! Ganz viele Kleinigkeiten, die hier neu sind. Auf dem Laptop vieeeel geiler!
    Alle bidde ma aufn Laptop das neue Layout checken, lohnt sich! Dange! ❣️ :-*

  • 5 Monaten ago

    Gut geschrieben und ich finde ein Blog bietet mehr Spielraum für Creativität, außerdem kann man durch den BLOG mehrere Kanäle einbinden, seien es Photos , Videos oder Gifs.

    Ich liebe es gute Fotos mit einem kreativen Text anzuschauen und die meisten Social Media Kanäle Stufe die Qualität sehr stark runter , daher – Oldschool Blogs-

  • 5 Monaten ago

    Schön formuliert und zusammengefasst. Ich habe ja erst seit kurzem einen Blog und bin leider nicht konsequent am Ball, aber es ist genau wie du sagst: man konserviert seine eigenen Gedanken. Außerdem ist es wie eine Art Portfolio, nur eben persönlicher.

  • Tim noni
    5 Monaten ago

    I clearly agree with your opinion. There is space and goal for every social media channel and is a clear answer to your question that the blogs are still alive.

    I cannot add anything else because would be repiting your words.

    Changing the topic… really nice way of writting, clear and direct message without boring. Go on with this work and simply yourself will see that blogs aren’t dead by bolstering this good one.

    Biggest fan

Leave a Comment

Leave A Comment Your email address will not be published

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen